STÄDTEBAU

Völkerdenkmal

In »Blue Moon City« bauen viele Völker eine Stadt

Seit Jahren schon gibt es das Kartenspiel Blue Moon als eine Art deutsches Magic für Anfänger. Ohne garstige Todesarten und ohne den Sammelkarten-Effekt, aber mit allerlei Zusatzpacks eroberte sich die Fantasy-Welt des blauen Mondes viele Anhänger. In diesem Jahr kam das Brettspiel dazu, um eine Art Siedler von Catan ohne Landwirtschaft zu werden. Die Siedler wurden vor Jahren als Brettspiel berühmt und kriegten ihre Varianten erst später. Blue Moon City schaffte umgekehrt erst als Follow Up den Durchbruch und brachte es auf die Nominierungsliste zum "Spiel des Jahres" 2006. Man kann es auch als Neuling gut spielen. Es geht darum, Gebäude in der verwüsteten Fantasy-Stadt Blue Moon City wieder zu errichten, dafür Kristalle als Belohnung zu erhalten und sie geschickt so einzusetzen, dass der örtliche Gott einem dafür den Sieg zuspricht. Gebaut wird durch Herumlaufen auf einem in jedem Spiel neu ausgelegten Ruinenfeld. Auf jedem Bauplatz braucht man Hilfe von "Völkerkarten" verschiedener Farbe und Werte, manche Gebäude sind schon mit einem Zug fertig, andere brauchen bis zu vier, und überall gibt es andere Belohnungen für die beteiligten Wieder-Erbauer. Je mehr Gebäude stehen, desto höher fallen die Belohnungen für neue aus. Das bringt Dynamik ins Spiel. Der Haupt-Witz ist aber, dass man die Bautrupps, die Völkerkarten, auch anders einsetzen kann: um schneller durch die Stadt zu kommen, um Farben zu wechseln, um Drachen mit Extra-Belohnungen zu versetzen ... ach, es gibt so viele Komplikationen der einfachen Grundregel, dass man die ganze Breite der taktischen Möglichkeiten erst allmählich erfasst. Das macht Blue Moon City für Normal-Spieler interessant als auch für Frickler, die strategische Handbücher schreiben. In seltenen Fällen, meist bei wenigen Siedlern, kann es allerdings passieren, dass die Stadt schon wieder aufgebaut ist, bevor ein Sieger fest steht. Da muss man sich eine Regel-Ergänzung ausdenken. Das ist ein Schönheitsfehler im sonst stimmigen Ambiente.

WING

Blue Moon City von Reiner Knizia. Kosmos, 2-4 P., ca. 25,- neben dem Brett- und Kartenspiel (und 6 Extra-Völker-Sets) gibt´s auch einen Roman